Biogas » Anlagedaten

Anlagedaten

Mit der Rindergülle zur Energiegewinnung: Biogas

Unsere Biogasanlage arbeitet nach dem „Pfefferkorn“-Prinzip. Dabei wird die Gülle einzig durch den Gasdruck im Fermenter umgewälzt. Es wird kein zusätzliches Rührwerk benötigt. So reduziert sich der Energiebedarf der Anlage wesentlich.

Wir bauen nicht extra Energiepflanzen für die Biogasanlage an, somit stehen alle Ackerflächen ausschließlich für die Erzeugung von Futter- und Nahrungsmitteln zur Verfügung.

Die Anlage in Eichigt beinhaltet folgende Bauteile:

  • Vorgrube mit 300 m³

  • Fermenter mit 2.400 m³

  • Nachgärbecken

    • 1. Gärbecken (2001) mit 2.000 m³

    • 2. Gärbecken (2005) mit 2.500 m³